Angina (tonsillaris)

Angina
Angina (tonsillaris) ist eine akute Entzündung der Tonsillen (Mandeln) im Gaumenbereich und wird allgemein als Mandelentzündung bezeichnet. Die Erkrankung kommt gehäuft im Kindesalter vor und ist sehr schmerzhaft.

Angina tonsillaris = Mandelentzündung

Im Gegensatz zur Seitenstrang-Angina, bei der die Lymphgefäße im Rachen anschwellen, vergrößern sich bei der Mandelentzündung die Gaumenmandeln und verursachen Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, Engegefühl im Rachen und hohes Fieber. Angina kommt meist mit einer Erkältung und starkem Hustenreiz daher, was die empfindlichen Mandeln noch mehr reizt und anschwellen lässt. Eine echte Mandelentzündung muss vom Arzt diagnostiziert werden. Ein Laie kann die Erkrankung meist nicht von einer Grippe oder einer schweren Erkältung unterscheiden.

Angina tonsillaris: Ursachen


Die Mandelentzündung wird durch Bakterien (meist Streptokokken) verursacht, welche die Lymphansammlung am seitlichen hinteren Gaumen (Mandeln) angreifen. Es wird unterschieden zwischen einer akuten und einer chronischen Mandelentzündung. Kinder und junge Erwachsene mit häufiger Bronchitis oder häufigen Erkältungen sind besonders anfällig. Sollte ein Kind mehr als zweimal im Jahr an einer schmerzhaften Angina erkranken, besteht der Verdacht einer chronischen Krankheit, die operativ behandelt werden muss.

Behandlung und Vorbeugung


Vor allem der Hals ist warm zu halten. Früher wurde das Essen von Eis empfohlen, um die Schwellung abklingen zu lassen. Diese Methode hilft jedoch nur kurzzeitig. Es soll viel Tee und Wasser getrunken werden. Dampfbäder mit Kamille, Salbei oder Minze helfen ebenfalls. Entzündungshemmende Halstabletten zum Lutschen wirken schmerzlindernd. Fiebersenkende Mittel kontrollieren die Temperatur. Tritt nach zwei Tagen Selbstmedikation kein Genesungserfolg ein, ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren. Bei chronischer Angina werden die Gaumenmandeln operativ entfernt, was unmittelbar zu einer Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes beiträgt.

Alternative Heilmittel:
Dampfbäder mit Kamille und ätherischen Ölen, Wadenwickel
Arzt/Fachgebiet:
Kinderarzt, Allgemeinmediziner, HNO-Arzt
Auswirkungen:
chronisch, dauerhafte Beeinträchtigung, Schwächung des Kreislaufs
Begleiterscheinungen:
Erkältung, Bronchitis
Medikamente:
Halstabletten, fiebersenkende Mittel
operative Behandlung:
Gaumenmandeln werden entfernt
Symptome:
Halsschmerzen, Engegefühl, Schluckbeschwerden, Atemnot, Fieber