Blasenentzündung

Als Blasenentzündung wird eine Erkrankung der Harnwegsorgane bezeichnet, die vor allem beim Wasserlassen sehr schmerzhaft ist und unbehandelt chronisch werden kann. Die schmerzhafte Entzündung tritt vor allem bei Frauen und Kindern auf.

Blasenentzündung = akute Zystitis

Bei der akuten Entzündung der Blase handelt es sich um eine aufsteigende Infektion, die durch Bakterien, Mykoplasmen, Chlamydien verursacht wird, seltener durch Viren. Durch die freier zugänglichen Harnwegsorgane sind Mädchen und Frauen besonders gefährdet. Im Fortgeschrittenen Alter und aufgrund einer vergrößerten Prostata können auch Männer eine Zystitis erleiden. Die Schmerzen beim Wasserlassen sind stechend, brennend und teilweise unerträglich, so dass innerhalb kürzester Zeit ein Arzt aufgesucht wird. Bei einer verschleppten Blasenentzündung kann es zur gefürchteten Nierenbeckenentzündung kommen, die noch schmerzhafter ist.

Blasenentzündung: Ursachen

Die häufigste Ursache sind Darmbakterien, die über die äußeren Geschlechts- und Harnorgane über die Harnröhre in die Blase "wandern". Ebenso gelangen verursachende Keime und Bakterien durch verunreinigtes Wasser in die Harnorgane, zum Beispiel in offenen Gewässern oder Schwimmbädern. Eine Blasentzündung verläuft in der Regel unkompliziert, ist gut behandel- und schnell heilbar.

Behandlung und Vorbeugung bei Blasenentzündung

Um einer akuten Blasenentzündung vorzubeugen, sollte auf sorgfältige Hygiene geachtet werden. Beim Abwischen auf der Toilette gilt: Immer von vorn nach hinten, nie umgekehrt. Beim Baden in Freibädern sollen die Badehosen nicht nass am Körper belassen werden, sondern unverzüglich gegen trockene Sachen ausgetauscht werden. Eine Unterkühlung ist zu vermeiden. Sollte es dennoch zu einer Blasenentzündung kommen, so wird dies unmittelbar beim Toilettengang bemerkt. Ein erhöhter Harndrang bei gleichzeitig geringerer Urinmenge, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen sind die Symptome. Behandelt wird mit Antibiotika, die eine sofortige Verbesserung und Schmerzfreiheit bewirken.

Alternative Heilmittel
viel Trinken, lokale Wärmezufuhr
Arzt/Fachgebiet
Kinderarzt, Allgemeinmediziner, Urologe
Auswirkungen
erhöhter Harndrang, Nierenbeckenentzündung
Begleiterscheinungen
Krämpfe, Inkontinenz
Medikamente
Antibiotika
operative Behandlung
nicht angewandt
Symptome
Brennen, Stechen, Schmerzen, dunkler Urin