Dornwarzen

Dornwarzen sind schwer zu behandelnde Warzen an der Fußsohle, die durch Viren verursacht werden und bei einem lokal geschwächten Immunsystem zum Ausbruch kommen. Das nach innen wachsende, gutartige Geschwür (Akanthom) ist dabei größer als die äußerlich sichtbare Erhebung.

Dornwarzen = Fußsohlenwarzen (Verrucae plantares)

Diese Warzenart tritt ausschließlich an den Fußsohlen auf, vor allem im Fersen- und Zehenballenbereich. Eine wurzelähnliche Verdickung, der Dorn, reicht bis tief ins Gewebe hinein und reizt im fortgeschrittenen Stadium die empfindliche Knochenhaut. Beim Laufen kann bereits eine Dornwarze im Fersenbereich erhebliche Schmerzen verursachen. Der äußerlich sichtbare Teil der Dornwarze ist meist durch eine Schwiele bedeckt und weist eine nadelspitzenförmige Vertiefung auf. Menschen mit entsprechender Veranlagung und/oder geschwächtem Immunsystem leiden meist unter mehreren Warzenherden.

Fußsohlenwarzen: Ursache

Bei einer Ansteckung mit Papillomviren nistet sich der Erreger direkt unterhalb der Haut ein. Bis zum Ausbruch bei einer Erstansteckung kann es mehrere Monate dauern. Die Warzen wachsen langsam, bleiben anfangs unentdeckt und beschwerdefrei. Ansteckungsorte können öffentliche Bäder, aber auch Krankenhäuser und schlecht gepflegte Sanitäranlagen im Urlaub sein. Einmal festgesetzt verbreiten sich Dornwarzen über Streuung und Schmierinfektion. Die Dornwarze wächst tief nach innen und ist nur sehr schwer zu behandeln. Neben den Dornwarzen gibt es im Fußsohlenbereich die beschwerdefreien Mosaikwarzen, die nur oberflächlich als weiße Punkte auftreten.

Behandlung und Vorbeugung

Barfußlaufen in öffentlichen Einrichtungen sollte vermieden werden. Handtücher niemals gemeinsam nutzen. Gegen Dornwarzen gibt es keine Impfung. Wer trotz vorbeugender, allgemeiner Hygienemaßnahmen an den unangenehmen Warzen erkrankt, kann mit Knoblauch, Warzenpflaster und Salben (Apotheke) kurzeitig eine Eindämmung erreichen. Selten verschwindet diese Warzenart durch Austrocknen von selbst. Sollte die Dornwarze ungebremst tiefer wachsen und Beschwerden verursachen, hilft nur eine operative Beseitigung. Hierbei wird der Dorn mittels Lasertechnik "ausgeschürft". Die Heilung der Wunde ist langwierig, außerdem können die Warzen immer wieder erscheinen. Eine Vereisung ist bei Dornwarzen unwirksam, da diese Verfahrensweise nur oberflächlich wirkt.

Alternative Heilmittel
Knoblauch, Pflaster, Rotlicht
Arzt/Fachgebiet
Allgemeinmediziner, Chirurg, Podologe
Auswirkungen
Schwielenbildung, Streuung
Begleiterscheinungen
Knochenhautentzündung, Schmerzen
Medikamente
Zytostatika, Virustatica, Silbernitrat, Infrarot A
operative Behandlung
Kürettage
Symptome
Verdickung an den Fußsohlen