Filmdoku "More than Honey": Einfühlsames Porträt der Honigbiene

05.12.2012 16:11

More than Honey: Einfühlsames Porträt der Honigbiene

MORETHANHONEY_plakatSeit dem 8. November ist eine Filmdokumention in den Kinos, die zu einem Umbruch in der Honigindustrie führen könnte. In sensiblen Bildern versucht der Schweizer Regisseur Markus Imhoof dem Bienensterben auf die Spur zu kommen.  

Sie heißt mit richtigem Namen Apis Mellifera und steht seit Jahrhunderten im Dienste des Menschen. Im DreamWorks-Animationsfilm "Bee Movie - das Honigkomplott" erhielt das schwarz-gelbe Insekt erstmals die Möglichkeit, seine Interessen zu verbalisieren. Kurz: Auch Bienen haben ein Recht auf ein selbstbestimmtes und vor allem natürliches Leben. Es geht um die Befindlichkeiten der Honigbiene, aber auch die Sensibilisierung des Menschen, der vom Geschenk des Tiers profitiert. Mit der Doku More than Honey rückt die Welt des kleinen Tiers in den Mittelpunkt. Es geht um das mysteriöse Bienensterben aber auch um das Leben im Bienenstock, das durch die zunehmende industrialisierte Honigproduktion immer schwieriger und stressiger wird. "Ihr habt eure Seele verloren" heißt es da an einer Stelle, die Ernährerin der Menschen wird in großen Autos quer durchs Land gefahren, damit sie die goldgelbe Flüssigkeit produzieren kann. Imhoof zeigt, ohne zu werten, gibt beeindruckende Einblicke in das Leben der Honigbiene. Mal ganz nah dran innerhalb des Bienenstocks, dann wieder der Panoramablick über idyllische Berglandschaften und riesige Baumplantagen, Interviewpassen wechseln sich mit atmosphärischer Musik ab - auch technisch ist der Film herausragend.


Dein Freund, die Honigbiene


Die Arbeit an der Dokumentation nahm fünf Jahre in Anspruch. Imhoof, selbst aus einer Imkerfamilie, zeigt alle Seiten des Problems Bienensterben. Von der "Miller Honey Farms, hier bestäuben 500 Millionen Honigbienen Mandelbäume, zu Schweizer Imkern, die sich ganz ohne Schutzkleidung um ihre Tiere kümmern hin zu Österreichern, die sich der Züchtung optimierter Königinnen widmen - entstanden ist ein ergreifendes Porträt der Biene, die bei den Menschen hoch geschätzt wird. Das Insekt gibt nicht nur den leckeren Honig, sondern spielt auch eine wichtige Rolle im Gleichgewicht der Natur. Sie sind eben "More than Honey". Und doch hat der Mensch ein ambivalentes Verhältnis zum summenden Insekt, einerseits dankbar für das Geschenk des Honigs, andererseits merkwürdig uninteressiert am Glück der Insekten. Ähnlich wie bei anderen Nutztieren wie Rindern und Schweinen scheint das Leben im Bienenstock kein Bestandteil des Alltags zu sein. In wunderschönen Bildern zeigt Imhoof auf, dass der heutige Umgang mit der Honigbiene dramatische Folgen für die Umwelt und den Menschen haben kann. Gezeigt wird etwa, wie Pflanzen mit Pestiziden besprüht werden, in China ist das Summen verstummt, hier müssen Arbeiter Bäume mit der Hand bestäuben.

Wenn Sie mehr sehen möchten, schauen Sie sich den Film über die Bienen doch im Kino an.

Freundlich unterstützt von:
SENATOR_VERLEIH_black


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.