Fußpilz

Fußpilz ist eine unangenehme Hauterkrankung der Zehen und Fußsohlen. Hauptsächlich die Zehenzwischenräume werden befallen. Unbehandelt kann sich der Pilzbefall ausweiten und auf die Nägel übergreifen. Selbst schwerwiegende Hautlädierungen mit Fieber und Immunschwäche sind die Folge.

Fußpilz = Nagelpilz?

Die Erreger sind dieselben. Nagelpilz ist jedoch wesentlich schwerer behandelbar, sollte er sich erst verfestigt haben. Die weiche Haut in den Zehenzwischenräumen ist besonders anfällig. Der Pilz befällt die Hornsubstanz der oberen Epidermis und zeigt sich durch weißliche Stellen, an denen sich die Haut abschält. Darunter ist das Fleisch wund, rosafarben und juckt. Fußpilz galt lange als eine Hautkrankheit, die durch mangelnde Hygiene hervorgerufen wird. Das stimmt nicht. Den unangenehmen Pilz kann sich jeder "einfangen". Mangelnde Hygiene, falsche Fußbekleidung, starke Schweißfüße und ein geschwächtes Immunsystem fördern allerdings die Ansteckungsgefahr.

Fußpilz: Ursachen/Symptome

Die Pilzinfektion wird durch Fadenpilze (Dermatophyten) verursacht, die sich bevorzugt in den Zehenzwischenräumen ansiedeln. Dort herrscht meist ein feucht-warmes Klima, das der Pilz mag. Eigentlich ist eine solche Pilzinfektion völlig ungefährlich für den Menschen. Unbehandelt können jedoch Streptokokken in kleinste Hautrisse der geschädigten Haut gelangen, was bei geschwächten Personen zu einer Wundrose führen kann und stationär behandelt werden muss. Eine Ansteckung erfolgt überall dort, wo Menschen barfuß laufen (Schwimmbad, Sauna). Zu enges Schuhwerk und feuchte Strümpfe fördern die Ausbreitung des Fußpilzes.

Behandlung und Vorbeugung bei Fußpilz

Fußpilz wird mit Salben und Sprays behandelt, die ein Antimyotikum enthalten und recht gut wirken. Zu lange sollte mit der Behandlung nicht gewartet werden. Hat der Pilz sich großflächig ausgebreitet, kann die Entzündung sehr schmerzhaft werden. Lavendelöl tötet ebenfalls Pilzsporen ab. Wer im Sommer auch im Freien viel barfuß läuft, erkrankt selten an Fußpilz, weil sich kein feucht-warmes Klima zwischen den Zehen bildet. Ansonsten gilt: In öffentlichen Bädern und Saunen Badeschuhe benutzen, Füße trocken halten, Schuhe regelmäßig mit einem geeigneten Spray desinfizieren und Socken bei 60° waschen. Bei dieser Temperatur wird der Pilz unschädlich gemacht.

Alternative Heilmittel
Lavendelöl, Propolis-Tinkuren, Propolis-Salbe
Arzt/Fachgebiet
Allgemeinmediziner, Dermatologe
Auswirkungen
Bläschen, Juckreiz, Hautschuppen
Begleiterscheinungen
Nagelpilz, Wundrose
Medikamente
Salben, Sprays mit Antimyotikum
operative Behandlung
nicht vorgesehen
Symptome
Rötungen, Entzündungen zwischen den Zehen