Gelenkentzündung

Eine Gelenkentzündung ist eine durch Viren, ein geschwächtes Immunsystem oder einseitige, mechanische Belastung hervorgerufene, schmerzhafte Entzündung der Gelenke und der Gelenkknorpel. Es können alle Gelenke betroffen sein. Besonders beeinträchtigend ist die Entzündung der Hand- und Fingergelenke.

Gelenkentzündung = Arthritis

Arthritis ist der medizinische Fachbegriff für Gelenkentzündungen und leitet sich aus dem Griechischen ab: "arth" = Gelenk, "itis" = Entzündung. Eine durch Infektionen hervorgerufene lokale Gelenkentzündung ist meist kurzfristig und gut behandelbar. Chronische Arthritis ist langwierig und nicht heilbar. Durch die ständig wiederkehrende Entzündung bei dauerhafter Beanspruchung, die sich bei Gelenken nicht vermeiden lässt, verschlimmert sich die Arthritis und Schmerzschübe werden häufiger. Vom Gelenkknorpel greift die Entzündung auf den Knochen über. Erste Anzeichen für eine Arthritis sind Anschwellen, stechende Schmerzen und Bewegungseinschränkung an den betroffenen Stellen. Ein Versteifen der Gelenke ist die Folge.

Gelenkentzündung: Ursachen

Wenn es sich nicht um eine Virusinfektion handelt, die über Hautverletzungen bis zum Gelenk vordringen kann und gut behandelbar ist, dann ist die Gelenkentzündung meist eine Folgeerscheinung. Psoriasis, Rheuma und Morbus Chron sind als Autoimmunerkrankung ursächlich für Gelenkentzündungen. Verschleißerscheinungen des Knorpels führen ebenfalls zu Arthritis. Als Stoffwechselerkrankung verursacht Gicht Arthritis, indem überschüssige Harnsäure in den Gelenkknorpeln abgelagert wird. Auch Knochenkrebs und Leukämie kann Gelenkentzündungen hervorrufen. Weiterhin wird eine ungesunde Lebensweise mit einhergehendem Vitaminmangel und Übergewicht für Arthritis verantwortlich gemacht. Arthritis ist längst keine Alterserkrankung mehr.

Behandlung und Vorbeugung

Zuerst muss die Ursache gefunden werden. Eine infektiöse, akute Gelenkentzündung wird mit Antibiotika und Schmerzmitteln behandelt. Das betroffene Gelenk muss geschont und gekühlt werden. Die Schmerzen verschwinden und die Entzündung geht zurück. Chronische Arthritis kann nur gelindert, aber nicht geheilt werden. Die Gelenke bleiben dauerhaft beeinträchtigt und versteifen sich mit der Zeit, da sie aufgrund von Schmerzen und Schwellungen nicht mehr ausreichend bewegt werden können. Bei einer nachgewiesenen Autoimmunerkrankung können Immunblocker helfen.

Alternative Heilmittel
gesunde Ernährung, Krankengymnastik, ätherische Öle zum Einreiben
Arzt/Fachgebiet
Allgemeinmediziner
Auswirkungen
Schmerzen, Bewegungseinschränkung, Druckempfindlichkeit
Begleiterscheinungen
Autoimmunerkrankung, Gelenkversteifung
Medikamente
Antibiotika, Immunsuppressiva, Schmerzmittel
operative Behandlung
selten
Symptome
Schwellungen, Rötungen der Gelenke