Halsschmerzen

Halsschmerzen treten bei Entzündungen des Hals- und Rachenraumes auf und sind häufige Begleiterscheinung bei Erkältung, Grippe, Angina, Mumps oder Scharlach.

Halsschmerzen = Halsentzündung

Eine Halsentzündung kommt normalerweise nicht allein. Erkältungskrankheiten sind der häufigste Auslöser. Die Symptome reichen von trockenem Hals, Kratzen, Husten bis hin zum Anschwellen mit Fieber. Ist nur der Rachen betroffen, nennt sich die Erkrankung Pharyngitis. Weiterhin verursachen eine Mandelentzündung (Tonsillitis), eine Kehlkopf oder Stimmbandentzündung (Laryngitis) starke Halsschmerzen. Die unterschiedlichen Klassifizierungen bzw. Lokalisierungen können auch in Kombination vorkommen. Typisch für Halsschmerzen sind Schluckbeschwerden. Für Berufssänger sind Halsschmerzen fatal.

Halsschmerzen : Ursachen

Schmerzen im Hals können viele Ursachen haben. Halsentzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut werden von Bakterien (Streptokokken u.a.), Viren (Rhinoviren, Influenza, Herpes u.a.) sowie Pilze (Candida) ausgelöst. Auch eine Lymphose (Entzündung/Anschwellen der Lymphdrüsen) kann Halsschmerzen verursachen. Bei einer mechanischen Reizung, z.B. durch eine Gastroendoskopie oder bei einer Esstörung (Bulimie) wird ebenfalls die Schleimhaut in Hals und Speiseröhre gereizt und der Hals schmerzt. Opernsänger fürchten Halsentzündungen, deshalb tragen sie oft das ganze Jahr über einen Schal. Starke Raucher leiden häufiger an Halsschmerzen.

Behandlung und Vorbeugung

Zuerst muss festgestellt werden, wodurch die Halsschmerzen verursacht wurden, um die Hauptkrankheit behandeln zu können. Antibiotika helfen nicht gegen Viren. Erkältungsmedikamente wie Lutschtabletten enthalten abschwellende Wirkstoffe und beruhigen den gereizten Hals. Auch Eiscreme hilft den Halsschmerzen zu lindern. Von außen ist der Hals jedoch warm zu halten. Erkrankte sollten sich schonen, möglichst wenig sprechen und vorwiegend weiche Nahrungsmittel zu sich nehmen, wenn sie überhaupt schlucken können. Viel trinken wird bei jeder Erkrankung empfohlen. Bei Halsschmerzen hilft viel Flüssigkeit wahre Wunder, am besten Wasser und ungesüßte Kräutertees mit Kamille, Salbei, Pfefferminze. Unterkühlung vermeiden.

Alternative Heilmittel
Salbeitee, Gurgeln
Arzt/Fachgebiet
Allgemeinmediziner, HNO-Arzt
Auswirkungen
Schmerzen, Schluckbeschwerden
Begleiterscheinungen
Husten, Heiserkeit
Medikamente
Erkältungsmittel, Lutschtabletten
operative Behandlung
Mandeloperation
Symptome
Schwellungen, Rötungen der Mund- und Rachenschleimhaut