Kehlkopfentzündung

Als Kehlkopfentzündung wird eine entzündliche Erkrankung der Kehlkopfschleimhaut bezeichnet. Vor allem bei Rauchern und Personen, die viel mit ihrer Stimme arbeiten (Sänger, Moderatoren, Marktschreier), kann sich der Kehlkopf entzünden.

Kehlkopfentzündung = Laryngitis

Die Kehle wird in drei Abschnitte (Schildknorpel mit Kehldeckel, Stimmlippen, Übergang zur Luftröhre) untergliedert und ist maßgeblich für die menschliche Lautbildung verantwortlich. Der Kehldeckel verschließt beim Schlucken die Luftröhre und sorgt dafür, dass sich keine Speisereste verirren. Bei Männern ist der Schildknorpel als Adamsapfels deutlich sichtbar. Bei einer Entzündung schwellen die Schleimhäute im Kehlkopf, und behindern die Stimmbildung und führen oft zu Atemnot. Typische Symptome sind: Kratzen im Hals, Halsschmerzen und trockener Husten. Als Folge erscheint die Stimme rau und das Sprechen fällt schwer.

Kehlkopfentzündung: Ursachen

Neben mechanischer Überanstrengung sind oft übermäßiges Rauchen oder Inhalieren von schädlichen Ausdünstungen/Staub sowie Viren und Bakterien für eine Kehlkopfentzündung ursächlich. Auch Alkoholmissbrauch und chronisches Sodbrennen können die Erkrankung verursachen. Eine akute Laryngitis entwickelt sich oft im Anschluss an eine Halsentzündung oder Rachenentzündung. Von chronischer Laryngitis wird gesprochen, wenn die Entzündung länger als drei Wochen anhält, ohne richtig abzuheilen.

Behandlung und Vorbeugung

Eine Kehlkopfentzündung lässt sich recht einfach heilen. Durch Schonen der Stimme, Inhalationen, Dampfbäder und entzündungshemmende und schleimlösende Mittel ist eine akute Laryngitis gut zu behandeln. Liegt eine zusätzliche Erkrankung durch Bakterien vor, helfen Antibiotika unterstützend. Wichtig ist es, den Hals warm zu halten und das Sprechen einzuschränken oder für die Dauer der Behandlung ganz zu unterlassen. Viel Trinken ist ebenfalls wichtig. Menschen, die von Berufs wegen auf ihre Stimme angewiesen sind, tragen oft Schals und Tücher, um Hals und Kehle zu schützen.

Alternative Heilmittel
Inhalationen, Rotlicht, viel Trinken
Arzt/Fachgebiet
Allgemeinmediziner, HNO-Arzt
Auswirkungen
Veränderung der Stimme, Atemnot
Begleiterscheinungen
Stimmverlust, Krebs
Medikamente
abschwellende Mittel, Antibiotika, Kortison
operative Behandlung
bei Kehlkopfkrebs möglich
Symptome
Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Husten