Mundgeruch

Unter Mundgeruch leiden etwa 25 Prozent der Bevölkerung. Dabei ist extremer Mundgeruch nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern vor allem für ihre Mitmenschen unangenehm und lästig. Selten wird die Entstehung der üblen Gerüche aus dem Mund durch eine ernsthafte Erkrankung des Magens oder der Speiseröhre verursacht. Meist ist die Ursache im Mund selbst zu suchen.

Mundgeruch = Halitosis

Der unangenehme Geruch riecht oft faulig, z.B. nach verdorbenen Eiern. Im Extremfall kann der unangenehme Geruch sogar durch die Atemluft der Nase entweichen. Als Halitosis wird nicht gelegentliche Ausdünstung durch Knoblauch oder Nikotin bezeichnet, sondern echter, lang anhaltender Mundgeruch, der sich auch durch Mundwasser oder Kaugummi nicht entfernen lässt. Dauerhafte Nutzung von antibakteriellen, scharfen Mundwassern zerstört nicht nur die schädlichen Bakterien, sondern auch die guten. Die schädlichen erholen sich jedoch schneller und der Geruch wird schlimmer als zuvor.

Mundgeruch: Ursachen

Der Geruch entsteht durch die Ausdünstung und Ausatmung bakterieller, schwefelhaltiger Ausscheidungen. Diese Bakterien ernähren sich von eiweißhaltigen Nahrungsresten, die sich trotz sorgfältigem Zähneputzen in Zahnzwischenräumen und Zahnfleischtaschen befinden. Schlechte Mundhygiene, Karies, Zahnfleischentzündung und Parodontose sowie Kaffee, Alkohol und Nikotin sind mit 80 - 90 Prozent der Fälle die häufigsten lokalen Ursachen. Darüber hinaus können Entzündungen des Nasen-Rachen-Raumes, Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen einen fauligen Geruch hervorrufen. Die tatsächlichen Ursachen kann nur ein Arzt sicher feststellen.

Behandlung und Vorbeugung

Bei lokalen Ursachen reichen oftmals eine verbesserte Mundhygiene und manchmal schon eine Ernährungsumstellung, um den lästigen Mundgeruch zu beseitigen. Bei ernsthaften Störungen der Mundflora muss der Zahnarzt eingreifen und eine Karies- oder Parodontitisbehandlung vornehmen. Rauchen, Kaffee- und Alkoholgenuss ist einzuschränken. Auf Milch und eiweißhaltige Nahrungsmittel ist während einer Behandlung ebenfalls zu verzichten. Eine gute Mund- und Zungenhygiene beugt Entzündungen, schlechten Zähnen und somit Mundgeruch wirkungsvoll vor.

Alternative Heilmittel
ätherische Kräuter (Petersilie, Thymian), Ernährungsumstellung
Arzt/Fachgebiet
Zahnarzt, Allgemeinmediziner
Auswirkungen
Karies, Parodontose, Zahnfleischentzündung
Begleiterscheinungen
soziale Ausgrenzung
Medikamente
Antibiotika
operative Behandlung
nicht bekannt
Symptome
schlechter, fauliger Geruch aus dem Mund